Leitungsteammodell ersetzt Vorsitzendenmodell

Bericht von der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Anröchte vom 17.09.2021

Nach dem Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kolpingsfamilie ging es diesmal zur Mitgliederversammlung ins Bürgerhaus. In der Hoffnung mit 1 ½ Jahren Verspätung wieder eine Mitgliederversammlung durchführen zu können, suchte sich die Kolpingsfamilie eine größere Räumlichkeit um die Versammlung nach den aktuellen Regeln der Coronaverordnung durchführen zu können. Berechtigt! Denn die zahlreich Erschienenen Mitglieder hätten im Pankratiushaus so nicht untergebracht werden können.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Franz Blanke wurde der Toten gedacht. Es folgten die Berichte der verschiedenen Untergruppen und der Kassenbericht. Das abgelaufene Programm und die Kassenführung wurden positiv von den Mitgliedern aufgenommen und dem Vorstand wurde die Entlastung erteilt.

Franz Blanke stellte im Anschluss - die für die Anröchter Kolpingsfamilie - wichtigsten Änderungen des neuen Satzungsentwurfes vor. Als wichtigste Änderung der neuen Satzung wurde hier die Möglichkeit aufgezeigt den Vorstand als Leitungsteam aufzustellen. Das Team besteht hierbei aus drei gleichberechtigen Personen. Die Aufgaben können sich die drei Leitenden frei untereinander aufteilen. Allerdings muss das Dreierteam einen Sprecher bestimmen, der dann u.a. auch die Sitzungen leitet. Eine weitere Änderung in der neuen Satzung ist die Amtszeitbegrenzung.  Hierbei handelt es sich um eine „Sollbestimmung“. Eine Person soll nicht länger als 3 Wahlperioden in einem bestimmten Amt tätig sein. Somit kann ein beständiger Wechsel stattfinden: Neue Personen bringen auch neue Ideen mit.
Die Mitglieder stimmten der neuen Satzung zu, so dass anschließend sofort das Leitungsteam gewählt werden konnte: Karl Gerken, Karl Lange und Franz Blanke wurden als Team gewählt. Die Kasse wird weiterhin von Susanne Frohwerk geführt. Heinz Schorlemmer übernimmt für weitere zwei Jahre die Aufgabe des Seniorenbeauftragten und Gregor Kirchhoff wurde im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bestätigt.
Nach den Wahlen standen die Ehrungen auf dem Programm: Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Lars Juchhoff und Sven Zimmermann geehrt. 40 Jahre dabei sind Elke Schweighöfer und Volker Frohwerk. Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft ging an Paul Kußmann. Für die längste Zugehörigkeit wurde an diesem Abend Rolf Henke danke gesagt, er gehört der Kolpingsfamilie schon 70 Jahre an. Leider konnten nicht alle Jubilare anwesend sein.

Auch die Aufnahme von neuen Mitgliedern wurde in dieser Versammlung vollzogen. So konnten sieben neue Mitglieder aufgenommen werden. Auch hier waren aber einige entschuldigt.

Zu guter Letzt gab es noch einen Ausblick auf die weiter geplanten Aktionen mit der Bitte dafür die genauen Termine in der Presse und auf der Homepage zu verfolgen.